Critical Mass II – Fahrrad fahren für den Weltfrieden

Dieser Artikel stammt nicht aus meiner Feder. Er wurde mir freundlicherweise per E-Mail zugesandt und zur Verwendung freigegeben. Erstmalig wurde er iim PUNKROCK-Fanzine veröffentlicht.

FAHRRADFAHREN FÜR DEN WELTFRIEDEN

oder auch CRITICAL MASS

„Für geschlossene Verbände gelten die für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen sinngemäß. Mehr als 15 Radfahrer dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren. Kinder- und Jugendgruppen zu Fuß müssen, soweit möglich, die Gehwege benutzen.“ (Auszug aus der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO); § 27, (1) Verbände)

„Critical mass (Kritische Masse) ist eine international verwendete Aktionsform, bei der sich mehrere unmotorisierte Verkehrsteilnehmer scheinbar zufällig und unorganisiert treffen, um mit gemeinsamen und unhierarchischen Protestfahrten durch Innenstädte mit ihrer bloßen Menge und konzentriertem Auftreten auf ihre Belange und Rechte gegenüber dem motorisierten Individualverkehr aufmerksam zu machen.“(Quelle: Wikipedia.de)

Im Dezember 2007 kurz vor Weihnachten trafen sich 7 Lebensmüde auf Fahrrädern am Wasserturm in Mannheim, um sich § 27 der StVO zu Nutze zu machen. Als wir nach einer halben Stunde Wartezeit einsehen mussten, dass wir die erforderliche Zahl von 16 Radfahrern (so viele braucht es, um ganz legal einen kompletten Fahrbahnstreifen der Straße benutzen zu dürfen) nicht erreichen würden, dachten wir uns: Scheiss drauf, fahren wir halt einfach mal los. Auf dem Stadtring bildete sich hinter uns ziemlich schnell ein recht ordentlicher Stau. Es ist wirklich erstaunlich, wie leicht manche Menschen zur Raserei gebracht werden können, wenn sie mit ihrem heiligen Auto mal kurz auf die Bremse treten müssen. Auf der gesamten Strecke wurden wir immer wieder angehupt und beschimpft. Über die Lippen von seriös wirkenden BMW-Fahrerinnen kamen Worte wie: „Runter von der Straße ihr Wixer“. Kann ja auch nicht angehen, dass hart arbeitende Bürger beim Weihnachtsschlussverkauf dabei aufgehalten werden, ihre Minivans bis unters Dach mit Geschenken vollzustopfen. Langeweile kam also nicht auf. Dafür dass wir nur so Wenige waren, ging es äußerst spaßig zu. Der Ring wurde einmal umrundet, dann ging es durch die Einbahnstraße Fressgasse, die sich auch recht gut aufstauen ließ. Nach einiger Zeit wurde die Aktion beendet, denn es war schweinekalt und wir hatten genug.

Inspiriert zu diesem Bike-Ride wurden wir auch durch andere Critical Masses auf der ganzen Welt. So kam es im August 2004 in New York zu einer der größten Aktionen dieser Art überhaupt. Über 5000 Radfahrer trafen sich zu einer Protestfahrt gegen den gleichzeitig stattfindenden Parteitag der Republikaner und speziell gegen deren Präsidenten Georgy Boy. Sie legten massiv den Stadtverkehr lahm, woraufhin die Polizei 264 Cyclists auf teilweise sehr brutale Art verhaftete (Quelle: CNN.com)

In Deutschland tritt das Phänomen Critical Mass seit Ende der 90er auf. Die erste Critical Mass Aktion 1997 in Berlin lief mit sage und schreibe 10 Leuten ab, ein halbes Jahr später waren es 500. Nach der Stuttgarter Jungfernfahrt 1999 titelte die Bildzeitung: „100 irre Radfahrer legten in der Stuttgarter City den Berufsverkehr lahm. Ein Aktivist frech zu BILD-Stuttgart: „Ist doch okay?““ und „Schlimm: Die Polizei gab die Räder wieder zurück, schrieb keine Anzeigen wegen Nötigung.“

Ein Kumpel von mir war letzten Monat bei der Frankfurter CM und erzählte begeistert, dass dort jedes Mal mindestens 100 Leute aufwärts mitfahren.

Unser Ziel ist es auch in Mannheim eine monatliche Critical Mass zu etablieren.

Treffpunkt ist jeden dritten Samstag im Monat um 15.00 Uhr, Mannheim Wasserturm.

Bei einer Aktion der Kritischen Masse sollte darauf geachtet werden, dass:

– Die Verkehrsregeln eingehalten werden (ist sicherer, denn das Auto ist immer stärker)

– Die Geschwindigkeit gemütlich bleibt, damit alle zusammenbleiben

– Die CM sich nicht provozieren lässt (Hupen und Beschimpfungen sind Zeichen des Erfolgs)

– Es gibt wie immer keinen Führer, auch wenn die Polizei gerne einen hätte (Jeder ist für sich selbst verantwortlich)

– Wir behindern nicht den Verkehr, wir sind Verkehr!

Eine Critical Mass Aktion ist völlig legal, größere Radlergruppen werden dem Gesetz nach wie Züge (z.B. LKW mit Anhänger) behandelt. Das bedeutet u.a. auch, dass wenn die Spitze des Fahrradzuges bei gelb über die Ampel fährt, die Nachzügler hinterherfahren dürfen, wodurch sich der motorisierte Verkehr gut blockieren lässt.

Bisher konnten wir nur selten die kritische Masse von mindestens 16 Fahrradfahrern erreichen, hoffen aber durch Hartnäckigkeit und besser werdendes Wetter immer mehr Erlebnisorientierte mobilisieren zu können. Wenn Du dies alles für utopische Hippiescheiße hältst, dann komm doch einfach, um die Langeweile zu vertreiben und mal wieder ein bisschen beschimpft zu werden.

Also auf die Räder ihr faulen Hunde,

Gegen Windmühlen und stupide Blechlawinen!

Autofreie Innenstädte jetzt!

Auf einen heißen Sommer!

Nächste Termine: 19.April, 17.Mai, 21.Juni.

Eure Critical Mass MA

www.myspace.com/criticalmassma

Ähnliche Artikel