Erfolg ist anders sein als Andere

Erfolg ist anders sein als Andere auf konsumguerilla.net

Schon Michael J. Fox hatte Probleme uns das Geheimnis seines Erfolgs zu verraten. Im gleichnamigen Film macht er Karriere, indem er sich einfach anders verhält als andere. In gewisser Weise ist das tatsächlich das Geheimnis des Erfolgs, denn Erfolg ist anders zu sein, als andere. Das lässt sich anhand zahlreicher Beispiele belegen.

Anders sein, als Andere

Es kann funktionieren, wenn man als Bäcker einen Laden aufmacht und genau das tut, was alle anderen Bäcker in der Gegend machen. Man orientiert sich an klassischen Farben und Formen bei der Einrichtung, bietet dasselbe Sortiment und macht auch bei der Preisgestaltung keine Experimente. Hat man einen guten Standort, dann wird man wohl ein paar Kunden bekommen. Jene, die genau das suchen, was es dort gibt. Und wenn die Brötchen genauso präsentiert werden, genauso schmecken und dasselbe kosten, wie bei anderen Bäckereien, dann gibt es auch keinen Grund weitere Wege in Kauf zu nehmen. Das klappt solange, bis der nächste eine Bäckerei nach diesem Schema eröffnet. Spätestens merkt man rasch, dass man mit dem Konzept ersetzbar ist.

Alleinstellungsmerkmal

Bewegt man sich in einem Feld mit anderen Mitbewerbern, dann muss man sich innerhalb des Angebots von den anderen Abheben. Anders sein eben. Dabei muss man nicht unbedingt rosa Brötchen backen, aber das Sortiment etwas auszuweiten und etwa traditionelles Gebäck anzubieten, oder glutenfrei zu backen kann Kunden dazu bringen, ihr Einkaufsverhalten zu verändern. Der Konsument ist ein Gewohnheitstier und sich grundlegend anders zu verhalten, als andere in der selben Branche kann auch nach hinten losgehen. Trotzdem sollte man sich auf jeden Fall kritisch der Frage stellen, warum Kunden ausgerechnet in den eigenen Laden kommen sollten. Was ist es, was das Angebot besser, toller, oder einzigartig macht? Erst wenn man diese Frage schlüssig beantworten kann, dann hat man es: Das Alleinstellungsmerkmal.

Erfolg ist anders sein als Andere auf konsumguerilla.net

Exoten

Als Ikea 1974 seinen ersten Markt in Deutschland eröffnete war das der Beginn einer neuen Ära. Preisgarantie. Schwedische und andere Vornamen, die als Bezeichnung der Produkte dienten und nicht zuletzt das Restaurant. Der Besuch bei Ikea war in den 1980ern ein Samstagsausflug. Das Essen war und ist gut und günstig und viele Kinder essen die Kötbullar mindestens genauso gerne, wie das Fastfood von McDonalds. Den Kunden konsequent mit Du anzusprechen und einen riesigen Elch vor das Möbelhaus zu stellen, waren ungewöhnliche Werbemaßnahmen.

Ikea ist anders

Die Möbel günstig zu kaufen, sie selbst aus dem Hochregal zu holen, oder direkt nach der Kasse zur Warenausgabe zu gehen und dort den Einkauf zu übernehmen ist genauso einzigartig in der Branche, wie die Family-Karte, die für viele Vorteile und eine Transportversicherung sorgt. Auch die Strategie kulant alles wieder zurückzukaufen kennt man so nicht von anderen Möbelhäusern. Nicht zuletzt hat der Ikea Katalog in vielen Haushalten seinen festen Platz. Das Sortiment und die Preise im Katalog sind für ein ganzes Jahr garantiert. Der Erfolg gibt Ikea Recht und so hält sich das Unternehmen im stark umkämpften Möbelmarkt, seit fast 45 Jahren in Deutschland.

Mediamarkt

Auch in der Elektronik gab es ein Unternehmen, das die Branche komplett verändert hat. Ging man früher zum Elektrohändler des Vertrauens, so läuft man heute in den Elektroniksupermarkt. Der erste Mediamarkt wurde 1979 nahe München eröffnet. Seitdem hat sich das Einkaufsverhalten der Menschen dramatisch verändert. Der Elektrosupermarkt hat dem Einzelhandel empfindliche Kundenverluste beschert. Heute mischt das Unternehmen, zusammen mit der Schwester Saturn, auch im Onlinehandel kräftig mit. Anders sein als andere wurde hier sehr deutlich umgesetzt. Der Erfolg kann sich sehen lassen.

Erfolg ist anders sein als Andere auf konsumguerilla.net

Aldi ist anders

Die Gebrüder Albrecht entwickelten Anfang der 1960er Jahren das Prinzip Diskont. Was heute überall praktiziert wird, war damals eine absolute Neuheit. Die aufkommenden Supermärkte machten den Albrecht Bedienungsläden die Kunden streitig. Das Konzept war bahnbrechend und ist heute unverändert. Das Sortiment umfasst auch heute kaum alternative Produkte. Wer Zucker bei Aldi kaufen möchte, er geht zur Palette und nimmt ein Paket. Im Supermarkt nebenan kann man aus zahlreichen Anbietern wählen. Das starre Sortiment spart Kosten in allen Bereichen un macht es möglich, günstiger zu sein, als die Konkurrenz. Günstiger und anders.

Websites

Webdesign ist heute kein Hexenwerk mehr. Die gängigen Designs sind leicht umzusetzen. Ein seitliches Menü, oben eine übersichtliche Navigation und ein großer Contentbereich. Aus diesem recht starren Rahmen auszubrechen und andere Wege zu gehen, überrascht. So sind animierte Seiten, die sich einfach anders verhalten, als man es gewohnt sind, ansprechender für den Benutzer. Allerdings darf in so einem Fall die Usability nicht leiden. Die Schönheit und das anders Sein sollte auf keinem Fall wichtiger sein, als die Übersichtlichkeit einer Website. Dass man auch in vermeintlich starren Themengebieten neue Wege gehen kann, zeigen Websites, wie Fantasino Casino. Bewußt wird hier vom Image des wertigen Casinos mit grünem Filz und edler Optik abgegangen. Stattdessen findet man sich auf einer bunten Website wieder, die auf jeden Fall einen hohen Wiedererkennungswert und eine ganz eigene Identität hat. Wer dazu eine ordentliche Review lesen möchte, der kann diesem Link folgen und sich die Seite ansehen.

Sich abheben

Es kann sein, dass man das anders Sein erst mit dem Erfolg entwickelt. Sieht man sich erfolgreiche Menschen an, dann merkt man meist, dass sie anders sind, als andere. Sie tun Dinge, die niemand sonst in dieser Form tun würde. Sie kleiden sich anders, haben einen anderen Stil und fallen in irgendeiner Art und Weise auf. Beispielsweise trägt Donald Trump eine unverkennbare Frisur und hat eine ganz andere Rhetorik, als andere Politiker. So umstritten dieses Beispiel vielleicht sein mag, aber vor seiner Zeit als Präsident der Vereinigten Staaten kann man ihm seinen Erfolg nicht absprechen. Ob sich seine Art erst durch den Erfolg verändert hat, kann man nicht sagen, Tatsache ist aber, dass er sich von anderen Menschen deutlich abhebt. Auch andere, schillernde Persönlichkeiten haben auf ihre spezielle Art mehr Erfolg als andere, angepasste.

Erfolg ist anders sein als Andere auf konsumguerilla.net

Anders werden

Die Botschaft ist also absolut klar. Erfolgreich ist wer anders ist. Will man erfolgreich sein, dann sollte man sich unbedingt überlegen, was man anders machen könnte, als andere. Nur wer neue Wege geht, wird unentdeckte Plätze entdecken. Wer neue und andere Konzepte umsetzt, wird Kunden ganz anders ansprechen und erreichen, als die, die dasselbe tun, das sie schon immer gemacht haben. Auch persönlich kann man sich anders verhalten, als seine Kollegen. Fällt man mit Kleinigkeiten in der Menge der Mitarbeiter auf, dann hat man eine Identität und wird von den Führungskräften anders wahrgenommen. Hosenträger statt Gürtel, Gamaschen, oder die Fliege, statt der Krawatte können schon ausreichen, um anders zu sein. Und anders sein ist wichtig um Erfolg zu haben.

Ähnliche Artikel