Wäscheständer

Wer seinen Computermonitor schon einmal auf einem stinknormalen, mit Wäsche behangenen Import – Export – Wäscheständer abgestellt hat, kennt den daraufhin folgenden, physikalisch leicht zu ergründenden Effekt.

Die Achse bricht und der Wäscheständer steht windschief und traurig da, die Wäsche gleitet zu der zum Boden geneigten Seite hinab und alles ist scheiße. Wieder ein Haufen Müll produziert, wieder sucht man nach nichtchinesischen Wäscheständern in kleinen regionalen Nicht-Ketteläden und wieder wird man dabei nicht fündig.

Aber jetzt hat sich ein längst vergessener Sektor meines Hirns reaktiviert. In grauer Erinnerung an die Zeiten an denen noch nicht alles ständig zu erschwinglichen Billigpreisen überall erhältlich war, gab es doch mal etwas das man vor dem Neukauf zumindest unbeholfen probierte: Reparieren…

Mit viel Klebeband und einer alten Duschstange habe ich ihn nun wieder hinbekommen, so wird er es wohl noch den ein oder anderen Monat aushalten, schaue aber in weiser Vorraussicht bei Quoka (Kleinanzeigenportal) schon mal nach gebrauchten Wäscheständern hier in der Umgebung. So vermeide ich erneute Müllproduktion und verwerte einen Gegenstand weiter, welcher sonst auf dem Sperrmüll gelandet wäre und umgehe außerdem den Kauf eines Produktes das schwer in der „Made in Germany“ – Version zu finden ist.

Ähnliche Artikel