Kinderzimmer liebevoll einrichten

Das Kinderzimmer ist der Ort, an dem die Kinder ihre ersten Erfahrungen sammeln. Es umgibt sie als eine Art Schonraum, es regt idealerweise ihre Phantasie an, und es begleitet sie durch ihre ersten Jahre und deren verschiedene Phasen.

Ein Kinderzimmer liebevoll einzurichten, das heißt auch, seine eigenen Vorstellungen davon, was „schön“ ist, zurück zu stellen. Wenn Erwachsene es dezent und Ton in Ton mögen, mögen Kinder oft das Bunte, auch Auffällige. Das fängt schon an den Wänden an, die gerne mit Zauberern, Feen oder wilden bzw. niedlichen Tieren verziert sein können, die für das Kind durchaus real sein können.

Gut ausgeleuchtet – der Mond geht auf

Auch der Beleuchtung kommt eine große Bedeutung zu. Kinder mögen gar nicht einmal die große Festtagsbeleuchtung, die von einer Deckenlampe ausgeht. Nein, kleine Nischen, die einzeln ausgeleuchtet werden, sind gefragt. Die Kinder können sich eigene Welten schaffen, die auch ein bisschen geheimnisvoll sein können.

Fabelwesen, die die Phantasie anregen

Wer ein bisschen Geschick hat, kann die Regale mit Figuren verschönern oder auch eine Bude basteln, in der Handpuppen das Leben draußen nach spielen. Auch ist eine Ecke, in der die Kinder Stoff, alte Schals etc. finden, dazu Schminkzeug, sehr gefragt, um sich in ein andere Person zu verwandeln. Kinder, die in ihrer Kreativität gefördert werden, lernen zu improvisieren, aber auch, sich nicht nur in altbekannten geistigen Bahnen zu bewegen. Was man als Grundausstattung braucht, ist klar, ein Bett oder auch Hochbetten, einen Kleiderschrank, Regale und später einen (Schreib-) Tisch. Der Rest, den man als Möbel auf Rechnung bestellen kann, ist optional, also Hocker, Sessel oder auch weiche zusätzliche Matratzen zum Springen und Toben. Spielzeug, dabei sollte nicht Masse sondern Klasse das Prinzip sein. Spielzeug, das mehr als nur eine Funktion hat, das verändert werden kann, ist gefragt. Der Phantasie einfach so viel Nahrung wie möglich zu geben, aber auch anzuerkennen, dass Kinder eine eigene Ästhetik haben, ist wichtig, wenn man sich anschickt, ein Kinderzimmer einzurichten.

Ähnliche Artikel